Dienstag, 7. Oktober 2014

Herbstliches Bratapfeleis - unser Geheimtipp


Der Herbst ist etwas ganz besonderes für uns. In dieser Zeit werden all die tollen Früchte reif. Da ist es schon praktisch einen großen Garten zu besitzen, der einen mit so vielen leckeren Lebensmitteln glücklich machen kann.


Heute habe ich ein super Eisrezept für euch. Bratapfeleis... Es ist schwer sich ein Eis vorzustellen, dass nach Bratapfel schmeckt, aber diese Kombination aus Zimt, karamelisierten Äpfeln und der Kälte des Eises passen einfach perfekt zueinander. 
Ich kann es daher wärmstens empfehlen. Eingekuschelt in eine warme Decke, ein Tasse Tee in der einen Hand und in der anderen Hand ein Schälchen mit Eis.. so lässt es sich leben!
Probiert es aus - ihr werdet mir zustimmen.
Bis lang verputzen wir das Eis pur. Jedoch kommt mir immer die Frage in den Kopf, womit man das Rezept oder die Art wie ich es servieren soll, verbessert kann.
Was haltet ihr von einer warmen Vanillesoße, kleinen Zimt crumbles (die bei unserem Apfel crumble verwendet werden) oder heißen Zwetschgen, die durch das Einkochen eine sehr aromatische und unbeschreibliche Intensität im Geschmack entwickeln? 
Ich werde es beim nächsten mal ausprobieren und gehe davon aus, dass es einfach fantastisch zusammenpasst.
Mir läuft jetzt schon das Wasser im Mund zusammen, wenn ich nur daran denke...


Kommen wir nun zum Rezept.
Ihr benötigt :


  • 5 Äpfel
  • 40g Butter
  • 50g Zucker
  • 1TL Zimt (wer den Zimtgeschmack mag, kann auch mehr verwenden)
  • 450ml Vollmilch
  • 3 Eigelbe
  • 200g Zucker
  • Das Mark einer ausgekratzten Vanilleschote / oder 1/2 TL Vanille Konzentrat

Zubereitung :
Step 1:
Heizt den Backofen auf 180°C vor.

Step 2:
Die Äpfel müssen geschält, entkernt und gewürfelt werden. Viertelt sie nun und schneidet sie noch einmal durch, damit die Stücke nicht all zu groß sind.


Step 3:
Sucht euch eine Auflaufform mit hohem Rand, gebt die Apfelstücke, den Zimt, 50g Zucker und 40g Butter hinein und backt alles ca. 25min. bis die Äpfel weich gekocht sind, sodass man sie mit einer Gabel einfach zerdrücken kann.

Step 4:
Die Form wird sehr heiß sein, deswegen solltet ihr äußerst vorsichtig sein, wenn ihr sie aus dem Ofen nehmt. (Verbrennungsgefahr!!)
Äpfel, und geschmolzene Butter in ein Hohes Gefäß geben und mit einem Pürierstab zu einer geschmeidigen Masse zerkleinern.

Step 5:
Die Apfelmasse muss nun abkühlen. Nach 1-2 Stunden sollte sie ausgekühlt und durchgezogen sein.

Step 6:
Jetzt wird es etwas tricky.
Stellt einen Topf auf euren Herd, der groß genug ist, dass ihr die Schale mit der nun entstehenden Milch,Ei Mischung auf ihn setzen könnt bzw. sie in den Topf passt.
Befüllt den Topf mit so viel Wasser, dass es nicht über den Rand läuft, wenn ihr die Schale hineinstellt.
Das Wasser in dem Topf erhitzen. Es darf jedoch nicht kochen!

Währenddessen, die Eigelbe in die große Metallschüssel geben und mit etwa 4Eßl. warmen Wasser schaumig aufschlagen. 
Fügt nun nach und nach den Zucker hinzu, bis er sich vollkommen aufgelöst hat.
450ml Milch werden in einem separaten Behälter leicht erwärmt und ebenfalls wie der Zucker, nach und nach in die Eimasse hineingerührt.


Nun die Milchmischung mit Hilfe eines Handrührgerät zur Rose abschlagen.

-- Auf dieser Internetseite wird euch erklärt, wie man es macht und wie die Creme aussieht sobald sie "zur Rose abgeschlagen" wurde.
Link

Sobald ihr die Creme hergestellt habt, muss sie ebenfalls abkühlen. 

Step 7:
Holt die Apfel - und Eimasse aus dem Kühlschrank. (ca. nach 1Std.)
Die beiden Mischungen werden nun mit Hilfe eines Schneebesen vermischt, damit ihr eine ebenmäßige Eismasse erhaltet.

Step 8:
Jetzt wird abgeschmeckt. Fehlt noch etwas Zucker oder Zimt für euren Geschmack? Dann verfeinert die Eismischung, bis sie euch schmeckt.

Step 9:
Gebt alles in die Eismaschine und lasst sie arbeiten. Je nach Maschine benötigt die Eisherstellung unterschiedlich lang. Aus diesem Grund solltet ihr die Anweisungen eurer eigenen befolgen.

Nach ca. 20 - 25min. hört meine Eismaschine auf zu rühren, was für mich bedeutet, dass das Eis fertig ist.
Verteilt alles auf einen großen Container und lasst das Eis weitere 2-3 Stunden durchfrieren. 
Sobald das Eis fester geworden ist, könnt ihr es servieren oder ihr verwahrt es einfach noch ein paar Tage, bis ihr Lust auf eine leckere Kugel Eis habt.


Viel Spaß beim nachmachen! 














































 Sweet Treat on Sunday


Die liebe Kerstin hat die Aktion "Sweet treat Sunday" in die Welt gerufen. Und da wir so gerne an derartigen Events teilnehmen sind wir dieses Mal auch wieder dabei. :-)
Ich werde nun öfters mal vorbeischauen um neue leckere Rezepte zu finden.





Kommentare:

  1. Was für eine tolle Idee - ich liebe Bratäpfel - wie muss dann erst Bratapfeleis schmecken ;-))) Es freut mich sehr, dass ihr beim Sweet Treat Sunday dabei ward - was kommt als nächstes auf den Tisch? :-)

    GLG
    Kerstin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es freut mich sehr, dass dir mein Beitrag so gefällt.
      Als nächstes kommt nach den beiden Kuchen, eine wunderbare Kürbissuppe an die Reihe. :-)
      LG Tina

      Löschen